EDS Runde

EDS.jpg

Extra Day Scores (EDS) bieten dem Golfer die Möglichkeit, auch außerhalb eines vorgabenwirksamen Turniers sein Handicap zu verbessern. Das bedeutet, dass neben Turnieren auch bestimmte „Privatrunden“ vorgabewirksam sind. Dies ist auf jedem Golfplatz möglich.
EDS Runden können gespielt werden:

Arabella Course 9 Loch
Mehrere Runden pro Tag möglich. Allerdings muss von den gelb/roten Abschlägen gespielt werden. Daher nur möglich wenn die Abschläge auf der Bahn 8 gesteckt sind.

Championship Course 18 Loch
Mehrer Runden pro Tag möglich. Es muss vorher angemeldet werden welche Abschläge gespielt werden.

Championship Course 9 Loch
Ein Mal am Tag möglich. Es muss vorher angegeben werden welche 9 Löcher gespielt werden (1-9 oder 10-18)

 

Zielgruppe
EDS-Runden können von allen Spielern mit höheren DGV-Stammvorgaben als 4,4 (also Vorgabeklasse 2, 3, 4, 5 oder 6) gespielt werden. Es können beliebig viele Extra Day Scores eingereicht werden. Spieler der Vorgabenklasse l (+Bereich bis 4,4) dürfen keine EDS-Runden spielen.

Heraufsetzungen (lies: Handicap-Verschlechterungen) erfolgen in der Vorgabenklasse 6 und 5 nicht, jedoch wird in den Vorgabenklasse 4 bei Nichterreichen der Pufferzone die Vorgabe um 0,1 heraufgesetzt. Man wird ebenfalls um 0,1 heraufgesetzt, wenn man nach erfolgter EDS-Runde die Scorekarte nicht fristgerecht im Club-Sekretariat einreicht.

Besonderheiten
Eine EDS-Runde kann nur als vorgabenwirksam anerkannt werden, wenn sie auf dem Platz mit einem Mitspieler als Zähler gespielt wurde und der Spieler sich zuvor im Sekretariat die EDS-Runde registrieren ließ. Der Zähler muss dabei nicht ebenfalls Mitglied im Club desjenigen sein, der gezählt wird. Auch kann der Zähler mehr als eine Person zählen.